Pinguinkamera

Pinguinkamera im Saarbrücker Zoo

Wenn die Humboldt-Pinguine durch ihr Gehege im Saarbrücker Zoo watscheln, ist das schon ein seltsamer Anblick: Mit ihrem kurzen Schwanz und den weit nach hinten versetzten Füßen können sie aufrecht gehen, wirken dabei jedoch eher unbeholfen. Tauchen sie dann ins Wasser ein, ergibt sich ein ganz anderes Bild: Hier bewegen die geschickten Schwimmer sich voller Anmut. Unterhaltsam sind die kleinen Kerlchen auf jeden Fall – da lohnt sich das Zuschauen!

Energie SaarLorLux hat das Pinguin-Gehege im Saarbrücker Zoo mit einer Kamera ausgestattet. So können Sie die faszinierenden Tiere täglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang beobachten!

Seit 2014 leben die neun Pinguin-Pärchen im naturnah gestalteten Gehege mit Felswand, die als Brutgebiet dient.  Als Zoobesucher können Sie die flugunfähigen Vögel aus nächster Nähe betrachten und die täglichen Fütterungen um 9 und 14:30 Uhr hautnah miterleben.

Unser Tipp: Behalten Sie die Pinguine gerade jetzt im Frühling im Auge, vielleicht schlüpfen  ja schon bald die ersten Jungen…

Und sollte die Kamera einmal nicht zu sehen sein, wird gerade das Gehege gereinigt. Das wird einmal die Woche gemacht und dauert ca. 2-3 Stunden. Dafür muss die Kamera leider ausgeschaltet sein.

Wissenswertes

Humboldt-Pinguine leben an der Pazifikküste in Peru und Nordchile. Sie erreichen eine Größe von bis zu 45 cm und haben ein durchschnittliches Gewicht von 4 kg. Wie alle Pinguine sind auch die Humboldt Pinguine an ein Leben im Wasser angepasst, wo sie sich vorzugsweise von Sardellen und Makrelen ernähren. Übrigens: Die Vögel sind an Land leicht kurzsichtig, weil ihre Augen auf scharfe Unterwassersicht ausgerichtet sind.