Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Saarbrücker Fernwärme spart bei Neubau und Renovierung

Zum 1.11.2020 trat das neue GebäudeEnergieGesetz (GEG) in Kraft, dass die Regelungen und Grenzwerte hinsichtlich der Nutzung Erneuerbarer Energien beim Neubau oder der Renovierung von Gebäuden festlegt.

Gleichzeitig wurde die Qualität der Saarbrücker Fernwärmeversorgung re-zertifiziert. Die Saarbrücker Fernwärme erfüllt auch weiterhin die Kriterien der sogenannten Hocheffizienz. Sie bietet damit für Architekten, Bauherren, Wohnungsbaugesellschaften und Immobilienbesitzer zwei wichtige Vorteile.

Zum einen gilt die Saarbrücker Fernwärme aufgrund ihrer Hocheffizienz als Ersatzmaßnahme zur Nutzung der Erneuerbaren Energien im Sinne des GEG (§44 GEG).

Gerade im innerstädtischen Bereich kann es aufgrund der beengten räumlichen Situation aufwendig und kompliziert sein, erneuerbare Energien, wie z.B. eine Photovoltaikanlage zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen, einzubinden. Auch andere notwendige Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung wie z.B. eine dicke Außendämmung, können durch lokale Rahmenbedingungen erschwert werden, sind nur eingeschränkt umsetzbar, oder zerstören die Optik historischer Häuserfronten.

Durch die Versorgung ihrer Gebäude mit der umweltfreundlichen Fernwärme können die Immobilienbesitzer verpflichtende Investitionen abmildern oder ganz ersetzen. Dies kann zu erheblichen Kostenvorteilen führen.

Darüber hinaus erfüllt die Saarbrücker Fernwärme dadurch auch die Kriterien, die zur Beantragung einer KfW-Förderung für Effizienzhäuser erforderlich ist. Diese Förderung schließt ölbetriebene Wärmeerzeugungs-anlagen (z.B. Öl-Brennwertkessel) auch in Kombination mit der Nutzung von Anlagen, die erneuerbare Energien einsetzen (Hybridsysteme), explizit aus.

Dahingegen ermöglicht die Saarbrücker Fernwärme eine KfW-Förderung.

Der weitere nachhaltige Ausbau der Fernwärmeversorgung in Saarbrücken ist gemeinsames Ziel der Landeshauptstadt, der Saarbrücker Stadtwerke und des regionalen Energieversorgers Energie SaarLorLux.

So erneuern z.B. die Saarbrücker Stadtwerke derzeit große Teile ihres Fernwärmeleitungsnetzes. Diese Netzmodernisierung spart in Zukunft jährlich ca. 2.400 t CO2  in Saarbrücken ein.

In den letzten Jahren wurden durch die beiden Partner, Energie SaarLorLux und Saarbrücker Stadtwerke, über 200 Objekte in Saarbrücken neu an die umweltfreundliche Fernwärmeversorgung angeschlossen.

Die Bescheinigung zur Hocheffizienz kann auf den Internetseiten www.sw-sb.de und www.energie-saarlorlux.com heruntergeladen werden.