Energiespartipps Computer & Fernseher

Energie sparen rund um das Thema Computer, Fernseher & Co.

Wussten Sie schon …

… nicht bei allen Geräten ist das vollständige Abschalten sinnvoll. Während Farblaserdrucker zum Beispiel im Stand-by-Betrieb 200 Watt pro Stunde und mehr verbrauchen, sind es beim Tintenstrahldrucker nur wenige Watt. Außerdem: Der Tintenstrahldrucker „spült“ nach jedem Einschalten den Druckkopf mit Tinte, sodass der Mehrverbrauch an Tinte die Kosten der Stromeinsparung übertreffen kann. Ausnahme: Der Drucker wird nur sehr selten genutzt.

  • Ein Knopf für alle!
    Schließen Sie PC, Scanner, Drucker und Co. an eine schaltbare Steckerleiste an. So können Sie alle Geräte mit einem Handgriff ausschalten und sicher sein, dass nicht unnötig Strom verbraucht wird.
  • Teure Bildchen!
    PC-Monitore verbrauchen viel Energie – auch mit Bildschirmschoner. Teilweise wird für das Berechnen der bewegten Bilder sogar noch mehr Strom benötigt. Deshalb sollten Sie den Monitor bei längeren Pausen einfach ganz ausschalten.
  • Raus aus der Steckdose!
    Das gilt auch für das Ladegerät Ihres Handys, sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist.
  • Toll, aber teuer!
    Ein kostspieliges Vergnügen sind Plasmabildschirme: Mit 530 Watt (bei 141 Zentimeter Bildschirmdiagonale) brauchen manche von ihnen achtmal so viel Strom wie ein mittelgroßer Fernseher mit Bildröhre. Achten Sie also beim Kauf auf das „GEEA- Energielabel“, das mittlerweile auch bei Fernsehgeräten Pflicht ist und von A bis G reicht.
  • Gute Sache!
    Manche Fernseher verfügen über einen Öko- bzw. Auto-off-Schalter, der das Gerät nach einer Stunde im Stand-by-Betrieb selbständig ausschaltet.
  • Energie sparen an!
    Moderne Computer verfügen über eine Energiesparfunktion, die allerdings erst aktiviert werden muss. So reduzieren Sie die Leistungsaufnahme eines Computers um bis zu 90 %.
  • Klein ist effizient!
    Laptops arbeiten im Gegensatz zu Desktop-Rechnern grundsätzlich energieeffizienter. Sie verbrauchen gerade einmal 16 Watt und kommen bei einer Betriebszeit von 8 Stunden pro Tag auf 21 Euro im Jahr. Bei einem Desktop-PC sind es etwa 150 Watt und 200 Euro.
  • Weniger Strom mit der Sleep-Funktion!
    Faxgeräte und Anrufbeantworter können nicht ganz ausgeschaltet werden, weil sie sonst nicht empfangsbereit sind. Die Lösung ist die Sleep-Funktion: So sind die Geräte ständig im Bereitschaftsmodus, aber mit weniger Stromverbrauch.
  • Vorher überlegen – später sparen!
    Prozessor, Graphikkarte und Mainboard machen zusammen rund 75 % des Stromverbrauchs eines Computers aus. Überlegen Sie sich also bei der Anschaffung, wie leistungsfähig die einzelnen Komponenten tatsächlich sein müssen.
  • Allzeit bereit – allzeit teuer!
    Hi-Fi-Anlage, Fernseher und Co. kosten im Stand-by-Modus Energie und Geld – auch wenn sie keinen Ton von sich geben. Deshalb alle Geräte immer ganz ausschalten – so sparen Sie bis zu 50 % ein.