Warum lag der Fernwärmepreis über dem Preisbremsenniveau und der Gaspreis nicht?

Der Gaspreis für einen Standardkunden im klassischen Heizgasprodukt liegt seit dem 01.07.2023 bei 11,15 ct/kWh (brutto). Somit lag der Gaspreis für unsere Haushaltskunden bereits ab dem 01.07.2023 unter der Energiepreisbremse von 12 ct/kWh (brutto).

Der reine Arbeitspreis für Fernwärme lag im vergangenen Quartal bei 11,587 ct/kWh (brutto). Der Preis wurde durch die Energiepreisbremse allerdings auf 9,5 ct/kWh (brutto) gedeckelt.

Die Preisbremse für Wärmelieferungen war somit sehr niedrig angesetzt, vor allem wenn man u a. mit bedenkt, dass aus dem Rohstoff Gas über eine entsprechende Heizungsanlage noch mit einem Wirkungsgrad von ca. 85 bis 90 % Wärme erzeugt werden muss.  

Fazit: Der Preisdeckel für Gas lag mit 12 ct/kWh (brutto) – also deutlich höher als mit 9,5 ct/kWh (brutto) bei Wärme.

Die Fernwärmekunden in Saarbrücken haben daher in 2023  – im Vergleich zu Gaskunden (anlegbarer Wärmepreis der Energie SaarLorLux auf Basis Gas) – profitiert und günstiger geheizt.