Energie SaarLorLux unterstützt Entwicklung autarker Elektrotankstelle

09.03.2017

Energie SaarLorLux unterstützt die Entwicklung einer speichergestützten, regenerativ versorgten und autarken Ladestation für Elektrofahrzeuge.

Insgesamt können bis zu vier Elektrofahrzeuge unter einem Carport geladen werden. Besonderheit hierbei ist, dass der Strom umweltfreundlich mit einer Photovoltaikanlage auf dem Carport erzeugt und in einem großen Stromspeicher zwischengespeichert wird. Ziel ist es am Ende des Forschungsprojektes eine nahezu vollständige Autarkie gegenüber dem öffentlichen Stromnetz zu erreichen. Damit kann die Elektrotankstelle zukünftig auch überall dort eingesetzt werden, wo eine herkömmliche netzgebundene Versorgung von Elektrofahrzeugen nicht möglich ist.

In dem Projekt OptiCharge, das vom Bundesministerium für Wirtschaft mit rund 1,6 Mio Euro gefördert wird, müssen u.a. Fragen der Regelungs- und Steuertechnik gelöst werden, die in dieser Komplexität bisher nicht erforderlich war. Auch wird an der Optimierung der Aktivmaterialien der eingesetzten Vanadium-Redox-Flow Battery (Elektrodenoberfläche, Membran, etc.) geforscht. Der Stromspeicher hat eine Gesamtkapazität von 120 kWh und eine Gesamtanschlussleistung von 85 kW. In dieser Größe ist das Gesamtsystem aktuell eines der größten autarken Ladesysteme in Deutschland.

In der Partnerschaft mit der Universität des Saarlandes, der Technischen Universität Kaiserslautern, der SCHMID Energy Systems GmbH und der IZES gGmbH stellt Energie SaarLorLux den Strom, der während der Forschungsphase benötigt wird, um die Erzeugungskapazität der Solaranlage, die Ladekapazität des Stromspeichers und die Strommenge zur Ladung der E-Autos auszugleichen.

Die Demonstrationsanlage wird derzeit am Standort der IZES gGmbH am Saarbrücker InnovationsCampus Saar in Saarbrücken-Burbach aufgebaut. Die geförderte Projektlaufzeit endet im Juli 2018.

Bild der Anlage im Bau

 

 

 

 

 

 

 

Fotodownload unter https://sharegallery.strato.com/u/HAzVB2sT/uGcrbxoa