Fernwärme in Saarbrücken wird weiter ausgebaut

18.01.2017

Energie SaarLorLux baut gemeinsam mit den Saarbrücker Stadtwerke Netz die Fernwärme in Saarbrücken weiter aus. Auch für 2017 ist eine Erweiterung um über 2.000 kW geplant.

Der Ausbau ist Teil der Klimaschutz-Strategie der Landeshauptstadt Saarbrücken. Dabei wird das bestehende Fernwärmenetz in erster Linie verdichtet, d.h. weitere Immobilien an die bereits verlegten Fernwärmeleitungen angeschlossen. Dies geschieht sowohl als Ersatz für veraltete Heizungsanlagen, aber auch für Neubauten in bestehenden Baulücken. Der Ausbau des Fernwärmenetzes durch Verlegung neuer Fernwärmeleitungen erfolgt immer dann, wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gegeben sind. Diese werden im Wesentlichen durch die zu erwartende Anschlussdichte in Neubaugebieten bestimmt. So wurde z.B. im Jahr 2016 mit dem Bau der Fernwärmeleitung von der Rheinstrasse zur Hubert-Müllerstrasse mit über 700 m Trassenlänge die größte Netzerweiterung der letzten Jahre vorgenommen. Heute hat das Fernwärmenetz Saarbrücken eine Gesamtlänge von ca. 180 km, über die rund 11.000 Kunden mit Fernwärme versorgt werden.

Seit vielen Jahren wird von Energie SaarLorLux und den Saarbrücker Stadtwerke Netz konsequent am Ausbau der Fernwärme in Saarbrücken gearbeitet. So konnten seit 2011 rund 120 Immobilien mit einer Leistung von 15.000 kW neu angeschlossen werden. Das entspricht etwa dem Wärmeverbrauch von 750 Familien im Jahr. „Allein durch diesen Zubau konnte der schädliche CO2-Ausstoß um über 1.700 Tonnen pro Jahr, verglichen mit Einzelfeuerungsanlagen, reduziert werden“, erklärt Dr. Jochen Starke, Vorstandsvorsitzender der Energie SaarLorLux.

Fernwärme hat für den Nutzer neben dem Schutz der Umwelt auch einen Platz- und Komfortvorteil. Ein Fernwärmekunde braucht weder Kessel, Brenner, noch Kamin oder Brennstoffbevorratung. Es treten quasi keine Wartungskosten auf. Mit einem Primärenergiefaktor von 0,49 (Erdgas und Heizöl 1,1, Strom 1,8) hilft die Fernwärme, die  überwiegend im Heizkraftwerk Römerbrücke erzeugt wird, den Immobilienbesitzern bei der Erfüllung der Anforderungen aus der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbaren-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG). So können bei der Umsetzung der gesetzlichen  Vorgaben für Außendämmung bzw.  der Nutzungspflicht für erneuerbare Wärme, erhebliche Einsparungen erzielt werden.

Energie SaarLorLux fördert die Umstellung von einer alten Ölheizung auf die umweltfreundliche Fernwärme mit bis zu 833 Euro für Tankreinigung, Ölschlamm- und Tankentsorgung.

„Gerade in der aktuellen Diskussion über die alarmierenden Feinstaubwerte in den Städten gewinnt die umweltfreundliche Fernwärme deutlich an Bedeutung. Denn Feinstaub entsteht durch zu viel Emissionen aus Fahrzeugen und Feuerungsanlagen“ erklärt Joachim Morsch, Vorstand Erzeugung Strom und Fernwärme bei Energie SaarLorLux.