Weihnachtsstimmung erhöht nicht Gesamtstromverbrauch in Deutschland

15.12.2016

Hintergrundinformation:

Gerade in der Weihnachtszeit wird oft spekuliert, ob der Stromverbrauch in Deutschland stark steigt. Hierzu lässt sich folgendes feststellen:

Nach Angaben  des  Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) geht der Gesamtstromverbrauch in der Weihnachtszeit in der Regel zurück, da die Industrie und der Sektor Gewerbe, Handel, Dienstleistungen herunterfahren. In Privathaushalten erhöht sich zwar der Stromverbrauch bei sonst unverändertem Verbrauchsverhalten durch die Weihnachtsbeleuchtung, jedoch ist diese Menge in der Regel deutlich geringer als die eingesparten Strommengen im industriellen Sektor.

Für den Privatkundenbereich lassen sich jedoch einige interessante Beispiele zur Veranschaulichung heranziehen:

Der Stromverbrauch von Lichterketten im Zeitraum vom 1. Advent bis zum 6. Januar kann exemplarisch wie folgt errechnet werden: Eine stromsparende LED-Lichterkette mit 35 Lämpchen (à 1 Watt) verbraucht etwa 30 Kilowattstunden. Ein Lichtschlauch mit einer Länge von zehn Metern kommt auf 130 Kilowattstunden. Die LED-Lichterkette verbraucht somit im gleichen Zeitraum viermal weniger Strom.

Diese Aktivitäten wären mit einer Kilowattstunde Strom möglich:

  • ein Mittagessen für vier Personen auf dem Elektroherd kochen
  • 70 Tassen Kaffee kochen
  • rund eine halbe Stunde mit einem Dampfbügeleisen bügeln
  • 8 kg Wäsche bei 60 Grad waschen
  • etwa 5 Stunden Playstation spielen
  • 15 Stunden fernsehen auf einem LED-Fernseher  mit 102 cm Bilddiagonale