Energie SaarLorLux setzt erfolgreichen Ausbau der umweltfreundlichen Fernwärme in Saarbrücken fort

11.05.2016

Energie SaarLorLux baut gemeinsam mit ihrem Partner, der Stadtwerke Saarbrücken Netz AG, die Fernwärme in Saarbrücken weiter aus. Seit 2011 wurden über 100 Objekte auf Fernwärme umgestellt – so z.B. das Saarbrücker Erlebnisbad Calypso, aber auch viele Wohnhäuser im Gebäudebestand. Bei Neu- und Umbauten wie z.B. dem neu gestaltetet Stadtbad – wo im Übrigen die Wiege der Fernwärme stand – ist die Fernwärme zur Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen (z. B. die Energieeinsparverordnung oder das EEWärmeG) die erste Wahl. Durch den Fernwärmeausbau verschwanden viele rauchende Kamine in Saarbrücken, und durch den Wegfall der konventionellen Heizkessel konnte eine CO2-Einsparung von ca. 1.200 t CO2 pro Jahr erreicht werden. Zum Vergleich: das entspricht dem CO2–Ausstoß eines PKW’s der Golfklasse, der 7,6 Mio km zurücklegen würde. Der Ausbau der Fernwärme wird daher auch in den nächsten Jahren konsequent weiter fortgesetzt.

Energie SaarLorLux hat bereits seit einigen Jahren auch ein sehr erfolgreiches Förderprogramm zur Umstellung von Ölheizungen  aufgelegt. Diese Programm wurde für das Jahr 2016 verlängert. Seit April sucht Energie SaarLorLux zudem bis zum Jahresende den ältesten, noch im Einsatz befindlichen, Heizkessel im Fernwärmenetzgebiet, der auf Fernwärme umstellt. Der Eigentümer des ältesten Kessels, der egal von welchem Energieträger auf Fernwärme umstellt, erhält einmalig einen 2.000 € Zuschuss. Einzelheiten und die Teilnahmebedingungen finden sich auf den Internetseiten der Energie SaarLorLux unter  www.energie-saarlorlux.com/fernwaerme.

Interessierte können sich unter der Telefonnummer 0681 587 4991 unverbindlich beraten lassen.

Durch die Umstellung auf die umweltfreundliche, komfortable und zukunftssichere Fernwärme entscheidet sich der Immobilienbesitzer für eine sichere und nahezu wartungsfreie Heizungsanlage. Er gewinnt zusätzlichen Raum durch den Wegfall des Heizkessels, bei Neubau und Renovierung kann er deutliche Einsparungen bei den Investitionskosten realisieren, denn der Primärenergiefaktor der hocheffizienten Saarbrücker Fernwärme liegt bei 0,49 und es gilt: Je niedriger der Primärenergiefaktor ist, desto einfacher sind die gesetzlichen Vorgaben für die Dämmung von Dächern, Wänden und Fenstern einzuhalten.