Heizkraftwerk Römerbrücke beginnt mit dem Testbetrieb der neuen Dampfturbine

27.05.2011

Die Phase der Inbetriebnahme für die neue Dampfturbine im Heizkraftwerk Römerbrücke hat begonnen. Bevor die Turbine dauerhaft Strom in das Netz einspeisen wird, müssen umfangreiche Tests durchgeführt werden. Dabei kann es in den nächsten zwei Wochen zu einem verstärkten Austritt von Wasserdampf kommen, der über das Dach des Kraftwerks abgeführt wird. „Es handelt sich dabei ausschließlich um kondensiertes Wasser, von dem keinerlei Gefahr für Mensch und Umwelt ausgeht“, erläutert Kraftwerksleiter Joachim Morsch.

Durch die umfaßende Modernisierung des Heizkraftwerks Römerbrücke wird der Nutzungsgrad des Heizkraftwerks weiter gesteigert. Die Turbine mit einer Leistung von 34 MW ersetzt eine über 40 Jahre alte Anlage mit geringerer Leistung. Das Kraftwerk wird nicht nur effizienter, sondern auch noch umweltfreundlicher und flexibler in der Wärmeerzeugung.