Energie SaarLorLux stellt 7 Maßnahmen für Fernwärmekunden vor

28.08.2009

Am 26.8.2009 informierte Energie SaarLorLux anlässlich einer Veranstaltung im Haus der Zukunft Saarbrücker Bürger über die Erzeugung und Preisstellung von Fernwärme in Saarbrücken.

Anlass für die Veranstaltung war die Kritik der Fernwärmekunden an der letzten Preiserhöhung im Dezember 2008. Rund 70 Besucher erfuhren Details über die Erzeugung der Fernwärme im Heizkraftwerk Römerbrücke, die Preisbestandteile auf der Endkundenrechnung und die Hintergründe, die zu der kritisierten Preiserhöhung führten.

Dabei stellte Energie SaarLorLux erneut klar, dass sich die Höhe der Preisänderung ausschließlich durch die Erhöhung der Kosten ergibt, die sich aus den Fernwärmebezugskosten und den Kosten für die Netzentgelte zusammensetzen. Aus diesem Grund ist eine teilweise Rücknahme der Preiserhöhung nicht möglich. „Wir sind überzeugt, im Sinne unserer Kunden gute Verträge mit unseren Vorlieferanten verhandelt zu haben“, so Franz-Josef Johann, Vorstand der Energie SaarLorLux. „Die langfristigen Verträge gewährleisten nicht nur die Versorgungssicherheit gerade für Kunden, die nicht auf eine alternative Heizenergie umsteigen können, sondern haben den Kunden über die letzten Jahre auch deutliche Preisvorteile gebracht. Die Situation auf den Energiemärkten, die sich zum Jahresende 2008 zuspitzte und die Anlass für die Preiserhöhung der Fernwärmepreise im Dezember 2008 war, ist bislang eine einmalige Situation gewesen.“

Anhand von neutralen Studien des Bundesverbandes der Energie-Abnehmer (VEA) und der Arbeitsgemeinschaft Fernwärme (AGFW) stellte das Saarbrücker Energieunternehmen klar, dass sich die Änderungen der Fernwärmepreise in den letzten Jahren in Saarbrücken auf dem Bundesdurchschnitt bewegt haben.

Mit 7 Maßnahmen will Energie SaarLorLux die Situation für die Fernwärmekunden in Zukunft verändern und gleichzeitig für mehr Transparenz sorgen.

  1. Energie SaarLorLux kündigte, nach der bereits zum 1.7.2009 vollzogenen Preissenkung für Fernwärme um rund 11%, eine weitere Preissenkung zum 1.10.2009 an. Die genaue Höhe wurde noch nicht genannt, jedoch werde die Senkung ungefähr 5% betragen und einem durchschnittlichen Privathaushalt mit 30.000 kWh Fernwärmeverbrauch über den kommenden Winter gerechnet rund 450 Euro günstiger stellen, als im Winter 2008/2009.
  2. Zusätzlich zur gesetzlichen Vorschrift der Preisveröffentlichung in der Tagespresse werden künftig alle Fernwärmekunden über Preisänderungen individuell per Brief informiert. „Damit stellen wir sicher, dass die Kunden nicht von Ihrer Jahresrechnung überrascht werden und durch Anpassung der Abschlagszahlungen hohe Nachzahlungen vermeiden können“, so Johann.
  3. Energie SaarLorLux wird es Kunden ermöglichen, bei Preisänderungen ihre Zählerstände zu melden und damit den einzelnen Preisperioden den exakten Verbrauchswert für die Abrechnung zuzurechnen.
  4. Derzeit unterliegen die Bezugsverträge der Energie SaarLorLux mit Ihren Vorlieferanten
    einer routinemäßigen Revision. „Wir werden in den Verträgen durch die Anpassung der Indizes, die für den Bezugspreis verantwortlich sind, eine nähere Anbindung an die Preisbewegungen anderer Energieträger erreichen“, so Johann. „Damit wird die Bedeutung des derzeit bestimmenden Index für Steinkohle abgemildert“. Der starke Anstieg des Steinkohlepreises war Ursache für die deutliche Preiserhöhung im Dezember 2008.
  5. Energie SaarLorLux wird mit allen Fernwärmekunden im nächsten Jahr neue Endkundenverträge abschließen, die dem Kunden mehr Transparenz über zukünftige Preisentwicklungen geben werden.
  6. Allen Kunden, die aufgrund der Preiserhöhung in 2008 Probleme mit der Zahlung Ihrer Fernwärmerechnung haben, bietet Energie SaarLorLux flexible und individuelle Zahlungsmodalitäten an.
  7.  Zum Beweis der Richtigkeit eines bereits existierenden Gutachtens, das klarstellt, dass die Bezugskosten der Energie SaarLorLux für Fernwärme höher waren, als die an die Kunden weitergegebenen Preiserhöhungen, bietet Energie SaarLorLux an, ein weiteres Gutachten zum selben Sachverhalt erstellen zu lassen. Dabei kann der Wirtschaftsprüfer aus dem Kreis der Kunden genannt werden. Energie SaarLorLux übernimmt die Gutachtenkosten.

„Wir sind überzeugt, dass die Fernwärmekunden bei Energie SaarLorLux gut aufgehoben sind und dass sie mit der Fernwärme nicht nur aufgrund der Umweltfreundlichkeit langfristig viele Vorteile gegenüber dem Einsatz von anderen Heizenergien haben“, ergänzt Johann.